Die Eigenbluttherapie mit autologem Plasma (PRP, ACP, ACS)

Das IMPACT® System bietet dem Anwender die Möglichkeit, verschiedene autologe Blutprodukte mit nur einer Plattform herzustellen. Autologe Blutprodukte – international auch unter dem Begriff Orthobiologics bekannt – nutzen die körpereigenen Regenerationsmechanismen. Sie enthalten bspw. Wachstumsfaktoren, anti-entzündliche Zytokine oder Stammzellen in konzentrierter Form.

Nach Injektion an den Defekt unterstützen diese den Körper auf rein natürliche Weise bei der Heilung von verletztem Gewebe. Die innovative Technologie von IMPACT®ermöglicht variable Konzentrationen an Leukozyten und Thrombozyten.

(c) Plasmaconcept

PRP (Platelet Rich Plasma) und APC (Autologous Platelet Concentrate)

Entsteht eine Verletzung im Körper, reagiert dieser mit einer komplexen Heilungskas- kade, um die Wunde schnellstmöglich zu heilen. Dieses PRP wurde so entwickelt, dass durch die kurze und sanfte Zentrifugation die Thrombozyten nur minimal aktiviert werden. Die Aktivierung erfolgt erst im Körper an der Stelle des Defekts. Dort werden die Wachstumsfaktoren freigesetzt und wirken chemotaktisch sowie direkt und indirekt gewebsregenerativ.

Anwendung bei akuten Verletzungen:

  • Sehnenverletzungen, u.a. Achillessehne, Rotatorenmanschette, Bandanrisse (Seiten- und Außenband), Muskelfaserriss
  • Bandverletzungen, u.a. Kreuzband, Bänder des Sprunggelenks 
  • Meniskusverletzung
  • Epicondylitis (Tennis Ellbogen)
  • Schleimbeutelentzündungen (Bursitis trochanterica) 
  • Plantarfasziitis (Fersensporn)
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Subakromialsyndrom (Schulterschmerzen) 

Anwendung bei chronischen Schäden:

  • Arthrose und Knorpelschäden
  • Tendinopathie, z.B. Achillessehnenverdickung/Chronischer Achillessehnenriss (Achillodynie) 
  • Sehnenreizung, z.B. Patellaspitzensyndrom
  • Pseudarthrose
  • Avaskuläre Nekrose, z.B. Knie, Hüfte
  • ACL Rekonstruktion